Trotz-dem zum Zweiundzwanzigsten

Eigentlich wäre heute eine andere „Geschichte“ vorgesehen gewesen… doch eine heute erlebte Geste MUSS zwingend erwähnt werden. Sie ist verbunden mit der aktuellen Situation. Die schreibende Leserin hatte via Mail Bücher bestellt und zwar in der schönsten Buchhandlung der Schweiz. Sie hatte darum gebeten, das Paket so klein wie möglich zu machen, damit es dann im so genannten Milchkasten Platz fände und ein Abholbesuch bei der Post vermieden werden könne. Heute nun, an diesem frühlingshaften Sonnentag – der Gärtner und die Gärtnerin waren wo eben diese Gattung zu dieser Jahreszeit ist – wurde ein Rufen hörbar. Sichtbar wurde die Inhaberin der kleinen feinen Buchhandlung, welche die Bücher höchtspersönlich vorbei brachte. Unglaublich! Mit der nötigen Distanz überreichte sie die Büchertasche, die Leserin traute ihren Augen kaum. Damit ich sie sicher nicht holen müsse und weil sie sowieso einen Spaziergang mache… Hei! Wenn das nicht ein superlieberkundenbindender Akt ist….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.