Das Ende ist mein Anfang

ist ein Buchtitel* und passt zu dieser neu gestalteten Seite. Vor Jahren war da mal eine statische Website, sperrig und fast unmöglich zu bearbeiten, irgendwann ging sie den Weg alles Irdischen (zum Glück). In der Folge trat Fin der Meerfahrer auf den Plan, Seite 2 mit Joomla schien schon eher was zu werden. Die so genannten Lebensereignissen geschuldete Absenz liess auch sie so allmählich einschlafen bzw. unverändert vor sich hin schlafen. Nummer 3 ist gestartet – hier der erste Text im neuen Blog (vom 6.4.14):

„Eben erst das Licht der Welt bzw. das Chaos des Netzes erblickt – hier ist mein neuer Blog – Fin sei Dank! Der Entscheid, nochmal eine Seite in Arbeit zu nehmen ist mir nach der langen Abstinenz und anderen Realitätsdimensionen nicht leicht gefallen. Die „alten“ Seiten und damit auch ein Stück weit eine Art Archiv aufzugeben, hab ich (noch) nicht geschafft. Die Kategorienvielfalt zeigt, dass noch nicht definitiv festgelegt ist, wohin der Blog thematisch tendiert. Es gibt Präferenzen, gewiss, und Liebhabereien auch. (Anmerkung 13.8.14: Wozu und für wen sollte ich eine Festlegung treffen?) Eine ungewohnte Komponente erwächst aus der zwei-menschigen Blogschreiberei. Charles Martin schreibt und bebildert aus dem Westen des Landes: in unregelmässigen Abständen, den ZeitLustAnlass-Gegebenheiten frei folgend. Ich lass mich überraschen – und Du als Leserin, als Leser hoffentlich auch. In diesem Sinne begrüsse ich alle, die auf ihrer Netzreise hier vorbei kommen und freue mich über ein Echo!“

Kontakt: tralci (ät) bluewin.ch

* Tiziano Terzani: Das Ende ist mein Anfang, DVA. Die spätere Verfilmung bleibt trotz Bruno Ganz in der Hauptrolle eine blasse, theatralische Angelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.