Häutung 3: Der Mensch ist verpackt

HPIM0634
Schafwollvlies natur, Angorawolle gefärbt, Ziegenhaare,
Maulbeerseide, Nessel, Kräuseldraht silber, Leinen

Wo wohnt das Ich? Was bleibt, wenn die Haut faltig ist, Bewegungen mühsamer werden und Organe aus dem Takt geraten sind? Aus den Tiefen taucht ein unantastbarer Wesenskern. Nichts, das mit Händen zu greifen wäre. Das schimmernde Etwas, das sich nachts auf die Reise macht und sich morgens eilig wieder in den Leib einnistet.

Die Seelenflügel sind tief drinnen, weit weit aussen.

Die Frage, was den Menschen letztlich ausmacht, hat mich bereits in einer Arbeit im Gestaltungskurs an der HGKZ in Zürich beschäftigt. In einer konzeptionellen Arbeit entstand die Verdichtung:“ Der Mensch ist verpackt. In die eigene Haut. Und wenn die Verpackung weg ist?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.