Baden

«Baden mit und ohne» so hiess es in einem alten Schlager. Ich nehme an, damit ist gemeint – mit oder ohne Badehose. Badehosen sind für mich das schlimmste Kleidungsstück überhaupt – decken sie doch schonungslos auf, was sich an mir so im Laufe der Jahre an Polstern angesammelt hat. Dabei bade und schwimme ich sehr gerne. Am allerliebsten würde ich «ohne» baden und mich vom Wasser anziehen lassen. Ich stelle mir vor, baden bei Vollmond – ich gleite in einem Silberstreifen – angezogen mit einem Kleid aus silbrig-schimmerndem Licht. Oder ein Bad bei Sonnenaufgang im Meer – ich werde umhüllt mit lauter Gold. Das Schönste jedoch wäre ein Bad im Meeresleuchten. Die Tropfen glitzern wie Diamanten auf der Haut und ich erhalte ein Kleid aus Sternengewebe …
Wie im Märchen – die junge Frau erhält drei Nüsse – in der ersten ist ein Kleid so schön wie der Mond, in der zweiten ein Kleid so schön wie die Sonne und in der dritten ein Kleid so schön wie die Sterne und …
… vielleicht werden ja die Wünsche und Märchen wahr – bis dahin werde ich trotz Polstern und ungeliebten Badehosen mit Freude baden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.