Das Paradies

gopf, ein wortgefäss gefüllt mit tonnenschwerer leichtigkeit, ein ort des ganzen, in dem nichts geteilt ist und das eine nicht das andere bedingt, nur eine ahnung: das paradies der leere

das füllhorn zum bersten voll

vom täglichen überfluss überflutet die sinneslandschaft das paradies, dieser garten eden am rande meiner seele möchte leer sein gänzlich leer sein als sei es übergang für die fantasie

weggehen und ankommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.