Geruch

Geruch – dieses Wort weckt unzählige Gedanken in mir. Aber ganz spontan bleiben sie beim Heuen stehen. Ich rieche das frische Heu; besonders beim abendlichen Spaziergang spüre ich den Geruch ganz intensiv. Stehen zu bleiben und diesen Geruch bewusst in sich aufzunehmen und wirken zu lassen – das ist Balsam für Körper, Seele und Geist. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich diese Zeit zu nehmen, denn am nächsten Abend steigt uns ein wesentlich unangenehmerer Geruch in die Nase – die Gülle ist ausgeführt worden. Da wir dies ohne spezielle Aufmerksamkeit wahrnehmen, wird meist gelästert, ohne daran zu denken, dass Gülle zum erneuten Wachsen von Gras und somit duftendem Heu führt. Also kritisieren wir nicht immer vorschnell über Gerüche, die uns nicht passen, denn die meisten von ihnen haben wohl ihre Daseinsberechtigung. Die ganze Palette von Gerüchen, von anziehend bis faszinierend über alltäglich bis hin zu abstossend oder gar warnend wahrzunehmen, ganz bewusst, ist doch etwas Einmaliges!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.